BEWERBUNGSFORMULAR

BEWERBUNGSFRISTEN

Beginn des Studiums grundsätzlich zum Wintersemester.

Bewerbungsfrist ist der 15. Mai eines jeden Jahres. Bewerbungen, die nach dem Ablauf der Bewerbungsfirst eingereicht werden, können ausschließlich unter der Voraussetzung noch zur Verfügung stehender Studienplätze berücksichtig werden.

Wintersemester 2016.17, Beginn im Oktober 2016: Zusätzliche Studienplätze sind verfügbar. Aufgrund der großen Nachfrage wurde eine neue Klasse eröffnet!

ZULASSUNGSVORAUSSETZUNGEN

Voraussetzung für die Zulassung zum Bachelorstudiengang ist die allgemeine Hochschulreife (auch internationales Abitur) sowie Fachhochschulreife.

- Eine besondere Vorbildung in gestalterischen Bereichen oder der Textilverarbeitung ist NICHT erforderlich. -

Die formelle und gestalterische Eignung der BewerberInnen wird von der Prüfungskommission der ESMOD Berlin im Zuge eines zweistufigen Bewerbungsverfahrens geprüft.

1. STUFE -  DIE FORMELLE BEWERBUNG

Folgende Dokumente sind für die erste Stufe der Bewerbung erforderlich:

  • Bewerbungsformular
  • Motivationsschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Kopie des Personalausweis, Reisepass oder entsprechender Identitätsnachweis mit Nachweis der Staatsangehörigkeit
  • Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife/Fachhochschulreife bzw. Schulabschlusszeugnis in Verbindung mit einem Ausbildungszeugnis
  • Sprachzertifikate (Englisch / Deutsch Niveau B2)

Wenn Sie sich nicht über das Online-Formular bewerben möchten, senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen bitte an:

ESMOD BERLIN
BA Modedesign
Görlitzer Str.51
10997 Berlin
Germany

2. STUFE -  MAPPEN VORBEREITUNG & BEWERBUNGSGESPRÄCH

Sobald das Bewerbungsformular bei ESMOD eintrifft, werden wir Ihre schriftlichen Bewerbungsunterlagen prüfen und Ihnen eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch (2. Stufe) senden. Sie erhalten in diesem Schreiben eine Beschreibung der Portfolioaufgabe, die für Ihr Vorstellungsgespräch bei ESMOD vorzubereiten ist.

Das Ergebnis des Auswahlverfahrens mit Bestätigung zur Zulassung zum Bachelorstudiengang „Modedesign - Styliste/Modeliste“ wird den BewerberInnen schriftlich mitgeteilt.

STUDIENGEBÜHREN UND KOSTEN

Das Studium an der ESMOD Berlin ist gebührenpflichtig.

Sollten Sie an dem Bachelorstudium Modedesign - Styliste/Modeliste interessiert sein, erfragen
Sie die Studienkosten und Zahlungsmodalitäten bitte über unser Kontaktformular

ESMOD Berlin Internationale Kunsthochschule für Mode ist als private Hochschule staatlich anerkannt. Daher haben Studierende der ESMOD Berlin die Möglichkeit, bei Erfüllung der Auflagen, finanzielle Förderung im Rahmen des BAFÖG zu beantragen. Ausführliche Informationen und Antragsunterlagen erhalten Sie auf der Internetseite des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

STUDIENFINANZIERUNG

Zur Finanzierung des Studiums bieten sich vielfältige Möglichkeiten an, die zum Teil miteinander kombinierbar sind:

  • BAföG
  • Studienkredit (Banken)
  • Bildungskredit (Bundesverwaltungsamt)
  • Stipendien (Begabtenförderungswerke, Stiftungen und Institutionen)
  • Studienabschluss- darlehen
  • Wohngeld
  • Ausbildungskosten absetzen

STAATLICHE FÖRDERUNG

BAföG
ESMOD Berlin ist nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BaföG) gleichwertig einer entsprechenden öffentlichen Einrichtung. Ob man BAföG-förderfähig ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Alter der Antragstellerin/des Antragstellers, Einkommensverhältnisse oder Vorbildung spielen beispielsweise eine Rolle.
Ausführliche Informationen, Antragsformulare, sowie den BAföG-Rechner für den ersten Check-up, ob diese Finanzierung in Frage kommt, finden Sie unter:

http://www.das-neue-bafoeg.de
http://www.bafoeg-rechner.de/Rechner

Die KfW-Förderbank bietet einen staatlichen Studienkredit.

Bildungskredit
Der Bildungskredit hat vergleichsweise günstige Konditionen, wird aber,  im Gegensatz zu Studienkrediten, nur an Studierende in fortgeschrittenen Studienphasen –nach erfolgreichen Abschluss des 2. Semesters– vergeben. Eine Kombination mit anderen Finanzierungsangeboten - wie BAföG - ist grundsätzlich möglich! Auch die Förderung von Zweitausbildungen.
Ausführlichere Informationen: www.bva.bund.de

Bildungsfonds
Eine Alternative zum klassischen Studienkredit stellen Bildungsfonds dar. Ein besonderes Merkmal dieser Finanzierungsart: Die Rückzahlung der Förderleistungen erfolgt erst nach erfolgreichem Berufseinstieg – also erst dann, wenn tatsächlich ein Einkommen erzielt wird. Die Geförderten zahlen über einen vorab festgelegten Zeitraum einen im Voraus festgelegten Prozentsatz des Verdienstes an den Bildungsfonds zurück (verdienstabhängige Rückzahlung). Somit tragen sie nie das Risiko, dass sie die Tilgungszahlungen nicht bedienen können.

www.bildungsfonds.de 

FÖRDERUNG DURCH STIPENDIEN

Stipendien zur Studienförderung werden vergeben durch:

  • Wirtschaft und Politik
  • parteinahe, staatliche und gewerkschaftliche Stiftungen
  • forschungsfördernde Institutionen und andere Organisationen
  • Bund und Länder
  • konfessionelle Träger
  • private Stifter
  • Die 12 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützten Begabtenförderungswerke finden Sie hier: stipendiumplus.de. Der dazugehörigen Infoflyer mit Kurzbeschreibung zu jeder der Stiftungen, kann hier heruntergeladen werden: 

    Icon Staatliche_Begabtenförderung.pdf (1,2 MB)

  • Für StudienbewerberInnen mit Berufserfahrung gibt es seit 2008/09 das Aufstiegsstipendium des Bundesministerium für Bildung und Forschung. Es unterstützt besonders begabte StudienbewerberInnen mit Berufserfahrung, insbesondere solche, die ihre Hochschulzugangsberechtigung entweder auf dem zweiten Bildungsweg, durch die Anerkennung einer besonderen fachlichen Begabung oder über fachspezifische berufliche Fortbildung erlangt haben. www.aufstieg-durch-bildung.info

Gute Leistungen in Schule und/oder Studium sind für die Bewerbungen um solche Begabtenförderungen natürlich erwünscht, jedoch nicht  zwingende Voraussetzung.

Sich ausführlich zu informieren lohnt sich!

Neben den großen Begabtenförderungswerken und Institutionen sind vor allem auch die zahlreichen kleineren Stiftungen interessant, bei denen im Übrigen auch die Bewerbungschancen vergleichsweise gut sein können.

Hierfür sind besonders folgende Datenbanken und Linksammlungen sehr informativ, die mit Hilfe von bestimmten Eingabeparabeln nach Studien- bzw. Interessengebieten sortieren:

DATENBANKEN - STIPENDIEN
www.e-fellows.net
www.scholarshipportal.eu
www.stipendienlotse.de
www.daad.de
www.
mystipendium.de
www.funding-guide.eu

Anmeldepflichtig
www.stipendiensuche.de
www.mystipendium.de
www.funding-guide.eu 

LINKSAMMLUNGEN & INFORMATIONEN ZUR STUDIENFINANZIERUNG

Hervorragende, weil gut recherchierte und stets aktualisierte Quellen zum Thema Studienfinanzierung, aber auch zu allen anderen Belangen des Studiums, bieten folgende Internetseiten:
www.studis-online.de
www.arbeiterkind.de

Weitere

www.wegweiser-finanzierung.de
schulweb.de
www.bildungsserver.de
www.studienfinanzierung.de
www.financialaidfinder.com

INNOVATIVE UND UNKONVENTIONELLE Stipendienvergabe:

Demokratische Studienförderung: So funktioniert’s
Das ABSOLVENTA-Stipendium funktioniert anders als die konventionelle Eliteförderung. Jeder Student einer deutschsprachigen Hochschule mit einem konkreten Förderwunsch kann sich bewerben. Statt einer Kommission entscheidet die Internetgemeinde in einer demokratischen Wahl über die Vergabe der Stipendien: www.stipendium.de

Ein Stipendium auf Probe bietet die Friedrich-Ebert-Stiftung: www.fes.de

AUSWAHL EINIGER FÖRDERER und Stiftungen  Für mode- und textilbranchenbezogene Studiengänge:

Wilhelm-Lorch-Stiftung 
www.wilhelm-lorch-stiftung.de

60326 Frankfurt a. M.
Telefon: (+49) 069-7595-1305
Telefax: (+49) 069-7595-1309

Stiftung der Deutschen Bekleidungsindustrie
www.sdbi.de

Liste von Modewettbewerben und -stipendien
www.modeopfer110.de

Weitere:

Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds
Stadtwaldgürtel 18
50931 Köln
Tel. 0221/406331-0
Fax: 0221/406331-9
E-Mail: info@stiftungsfonds.org
www.stiftungsfonds.org

STIPENDIEN FÜR PRAKTIKA

GIZ: Teilstipendium und Reisekostenstipendium
Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit, kurz GIZ, unterstützt Auslandspraktika von Studierenden aus den Bereichen Wirtschaft und (angewandter) Technik – wie z.B. Mode Design (B.A.). Voraussetzung für die Bewerbung um ein Teilstipendium ist, dass das geplante Praktikum eine Mindestlänge von 5 Monaten hat. Reisekostenstipendien werden ab einer Praktikumsdauer von 3 Monaten vergeben. Gefördert werden schwerpunktmäßig Praktika in Asien, Lateinamerika, Mittel- und Osteuropa, wenige Stipendien werden auch für Praktika in anderen Ländern vergeben.

Detaillierte Informationen über die Fördervoraussetzungen und Formulare für diese Programme finden Sie unter folgenden Links:

Teilstipendium für ein Praxissemester

Reisekostenstipendium

DFJ: Stipendien für Praktika in Frankreich
Das Deutsch-Französische Jugendwerk fördert Praktika in Frankreich mit einem Stipendium in Höhe von 300 Euro/Monat und erstattet die An- und Abreisekosten.

DAAD: Semesteraufenthalte an einer ausländischen Hochschule
Kennedyallee 50
53175 Bonn
Telefon: (+49) 0228-882-0
Telefax: (+49) 0228-882-444
E-Mail: postmaster(at)daad.de

Bildung für Europa
Ist eine nationale Agentur des Bundesinstituts für Berfusbildung, welche im Rahmen des EU-Programms “LEONARDO DA VINCI” Praktika in der Mitteleuropäischen Union vermittelt.