MIKADO Projekt an der ESMOD Berlin

20170407_1537_ESMOD_MikadoD8_0163
FISH ON THE DRY photo (c) ESMOD Berlin/Michael Wittig

ESMOD Berlin mit dem weltweit ersten MA Programm in „Sustainability in Fashion“ beginnt ein neues Studienjahr mit einer besonderen Aufgabe: die 15 neuen StudentInnen des 1. Semesters MA und die etwa 40 Studierenden des 4. Semester BA haben zusammen die Aufgabe M I K A D O zu lösen: in 3 Gruppen aus jeweils 100 handelsüblichen Dachlatten (4 m lang) 3 raumgreifende Skulpturen an ausgewählten Orten auf dem Kreuzberger ESMOD Campus zu realisieren. Dabei dürfen die Dachlatten weder genagelt noch geleimt, weder gesägt noch verschraubt werden, einzig Kabelbinder sind als Konstruktionshilfe erlaubt. Das Holz ist von der Ed. Züblin AG geliehen und wird nach einer Woche wieder zurückgegeben. Diese kollektive Arbeit von BA und MA StudentInnen wird individualisiert, in dem jeder Studierende 10 Zeichnungen auf DIN A 2 anzufertigen hat. Jede Skulptur hat zudem einen Namen bekommen: ODYSSEY (im Garten) THE PASS OF KNOWLEDGE (vor dem Eingang), FISH ON THE DRY (im Hof). Ein konsequent konsekutiver Ansatz zeichnet diese Aufgabe aus und ist von den Studierenden freudig aufgenommen worden. Art meets fashion meets sustainability.

Valentin Rothmaler mit Dank an Prof. Gerd Jäger und Ed. Züblin AG

Mikado
ODYSSEY (L) and THE PASS OF KNOWLEDGE (R) photos (c) ESMOD Berlin/Michael Wittig