ORIGIN, PASSION & BELIEFS 2015

ESMOD BERLIN NIMMT AN DER ORIGIN PASSION AND BELIEFS MESSE TEIL - DEM ORT AN DEM SPITZENREITER DER MODE AUF FÜHRENDE ITALIENISCHE HERSTELLER TREFFEN

Vom 15.-18. Mai wird ESMOD Berlin Internationale Kunsthochschule für Mode die Arbeiten von drei überragenden Absolventen auf der Origin Passion & Beliefs (OPB) Messe in Italien ausstellen. In Zusammenarbeit mit Not Just A Label (NJAL) bringt diese einzigartige Messe die 100 bedeutendsten Hersteller und Zulieferer Italiens mit NJAL’s 100 innovativsten Newcomer-Talenten von allen fünf Kontinenten und führenden Bildungseinrichtungen zusammen. Dabei fokussiert sich die OPB darauf, Pionierarbeit für neuaufkommendes Modedesign zu leisten und als Dreh und Angelpunkt für neue Geschäftsideen und ausnahmslose Förderung von Kreativität zu agieren.

ESMOD Berlin nimmt mit den Kollektionen dreier Alumni an dieser Messe teil; darunter der aufgehende Stern am Modehimmel Marina Hörmanseder mit ihrem gleichnamigen Label und Karen Jessen, Label-Gründerin und Vorreiterin von Benu Berlin, beide Absolventinnen des Bachelorstudiums Modedesign Styliste/Modeliste. Zudem wird die Absolventin des innovativen Masterprogramm Sustainability in Fashion, Rahel Guriagossian, ihr Masterprojekt vorstellen, für das sie mit der Industrie zusammengearbeitet hat, um biologisch abbaubare Pailletten für die Verwirklichung ihrer luxuriösen Womenswear Kollektion zu entwickeln. Die drei Designer präsentieren Kollektionen aus den Segmenten Ready-to-Wear, Luxus, Nachhaltigkeit und grandiosem Kunsthandwerk.

Was die OPB von den üblichen Messen unterscheidet, ist, dass ihr Fokus unbeirrten auf Kreativität und hoher Handwerkskunst legt. So setzt sie nicht nur auf die Förderung kommerzieller Aspekte, sondern animiert die Aussteller dazu, ihren Käufern und Besuchern ihre umfassende künstlerische Vision zu vermitteln, um eine Industrie voranzutreiben, in der Kunden die Geschichte hinter dem Label wertschätzen. ESMOD Berlins langjährige Erfahrung in außergewöhnlicher Modelehre, vor allem in Handarbeit und Schneiderfertigkeit, räumt unseren Absolventinnen einen wohl verdienten Platz zwischen den führenden unabhängigen Designern ein.

Visionäres Design mit bedeutenden Produktionshäusern zu verbinden, schafft die grundlegende Basis für eine Modeindustrie der Zukunft, unterstützt Slow Fashion und fördert sowohl das Handwerk der Veneto Region als auch die aufsteigenden Designer, die an der Ausstellung teilnehmen.

ORIGIN PASSION & BELIEFS
VICENZA - ITALY, 15 - 18 MAY 2015
A PROJECT BY NOT JUST A LABEL
www.originfair.com 
www.notjustalabel.com 

11259027_10153356879499628_480184999_n

Rahel Guiragossian
MA Sustainability in Fashion Alumna 2014
Angetrieben von einem abwechslungsreichen Werdegang setze Guiragossian sich das Ziel, die Kluft zwischen Nachhaltigkeit und Luxusmode zu schließen. Dies gab ihr den Anstoß, das Master Studium „Sustainability in Fashion“ an der ESMOD Berlin zu absolvieren. Guiragossian entwickelte biologisch abbaubare Pailletten, um Nachhaltigkeit und Luxus zu vereinen. Auf der Messe präsentiert sie ihre Abschlusskollektion, das Ergebnis ihrer innovativen Arbeit. Das Design ihrer Kollektion ist von den abstrakten Kunstwerken ihres Vaters inspiriert, die auf paillettenbesetzte Stoffe gedruckt sind. Guiragossian kooperierte mit Jakob Schlaepfer, Hersteller luxuriöser Textilien und BASF: The Chemical Company, um das geeignete, abbaubare Material zu produzieren. Die Kollektion repräsentiert die Fusion von Kunst, Mode und Nachhaltigkeit.
www.notjustalabel.com/designer/rahel-guiragossian

Benu Berlin von Karen Jessen
BA Mode Design Alumna 2012
Make Love Not Fashion ist die Philosophie des deutschen Labels Benu Berlin, geleitet von Karen Jessen.  Der Name nimmt Bezug auf den Bennu Vogel aus der ägyptischen Mythologie und bezeichnete den „Phönix, der aus der Asche emporsteigt“, wiedergeboren voller Kraft und Jugend. Das mächtige Wesen dient dem Label als Inspirationsquelle und bezieht sich metaphorisch auf den Designprozess. Jessen fertigt ihre aufwändigen Kollektionen aus wiederverwerteten Materialien wie Leder von ausrangierten Möbelstücken oder ungewollten Jeans an. Mit verschiedenen Dekonstruktionstechniken verleiht sie den nahezu wertlosen Materialien neuen Glanz und transformiert die Einzelteile mit größtem Schneidergeschick in Kunstwerke für den Körper. Aufwändige Designs und höchste Handwerkskunst heben das Label Benu Berlin von der Modeszene ab und setzten neue Innovationsstandards in der Leder- und Jeansmode.
www.benu-berlin.com 

11348980_10153356880239628_1954009937_n

Marina Hörmanseder
BA Mode Design Alumna 2013
Marina Hörmanseder gründete 2014 ihr gleichnamiges Womenswear Label mit Sitz in Berlin. Die Arbeiten der jungen französisch-österreichischen Designerin zeigen einen frechen Individualismus, der progressive Schnitte mit Elementen aus dem Fetischbereich, scharfen Kontrasten und einem Spiel mit unkonventioneller Schönheit vereint. Auf den Körper geschnittene Korsetts aus pflanzlich gegerbtem, in Handarbeit lackiertem Leder mit komplexen Verschlüssen sind mit zart fließenden Stoffen kombiniert und bestimmen die Signatur der Designerin. Mit schmalen Silhouetten und feinen Details aus Lederriemen, Schnallen und Nieten schafft Hörmanseder ein Wechslespiel aus Avant-Garde und Ready-to-Wear und bringt ihr besonderes Gespür für Extravaganz und Eleganz zum Ausdruck.
www.marinahoermanseder.com 

 

11354466_10153356879159628_1533435844_o