SURREALISM – DENIM WORKSHOP MIT VICUNHA

Als Inspiration für den Denimworkshop mit Vicunha diente der Surrealismus. Die Studenten aus dem zweiten Jahr des Bachelorprogramms hatten die Aufgabe, durch Untersuchen der Möglichkeiten zur Textilmanipulation eine Silhouette zu kreieren. Das Ziel des Workshops war es, durch das eigentümliche Wort „Surrealismus“ ein Licht auf den wenig bekannten Anwendungsbereich des Jeansstoffes zu werfen, sowie den Studierenden möglichst viele Gelegenheiten zum experimentieren zu bieten.

Das experimentelle Konzept des Surrealismus in Verbindung mit der Haltbarkeit des Jeansstoffes war ein ideales Thema für den Workshop. Die Finesse der Denimmanipulation liegt in der kontrollierten Dekonstruktion; als Ausgangsbezugspunkt wurden den Studenten bereits in der Industrie verwendete Techniken wie das sogenannte „Grinding“ vorgestellt. Das Grinding ist eine beliebte Technik bei der dem Jeansstoff ein „distressed“ Look verliehen wird.

_MG_7560

LR Herta Bernane

Ebenfalls wurde den Studierenden das Lasern von bereits vorhandenen Jeans gezeigt, welches eine oft verwendete Methode zur Kreation von komplizierten und aufwendigen Oberflächenkompositionen per computergeneriertem Design ist. Dieser Prozess wird ebenfalls als ein nachhaltiger Ansatz verwendet, da für das Waschen und Färben des Stoffes weniger Wasser verwendet wird.

 

Nachdem ihre Designs vollendet waren, stellten sich die Studenten einer Jury, vor der sie ihre Konzepte präsentierten und ihre Designs vorstellten. Die Jury bestand aus der Modefotografin Alessandra Bergamin; Alexandra Bondi de Antoni, Redakteurin von i-D Germany; Annette Weygand, Vorsitzende von Design for Women, Clinton Großhandels-GmbH; Creative Director Beck Naylor; Hanna Röhring, Designvorsitzende und Qualitätsmanagment bei Guido Maria Kretschmer GmbH; Julius Forgo, unabhängiger Designer und Adam Rose, Creative Director bei der Berlin Alternative Fashion Week. Die drei Gewinner bekamen einen Flug nach Paris und ein Ticket für die dort stattfindende Premiumstoffmesse Première Vision; auch wurden ihre Designs von Alessandra Bergamin fotografiert.

 

Wir sind erfreut, die Gewinner zur präsentieren; Herta Bernane auf dem ersten Platz, Sarah Hanisch auf Platz zwei und Christina Streitwieser auf Platz drei.

Fashion Shoot credits: Alexandra von Fuerst
www.alexandravonfuerst.com

Sarah Hanisch